Velolake

BIKE DESTINATION TOBOLE CIMA LARICI

Eine Fahrradtour auf einen der schönsten und naturalistisch vielfältigsten Berge in der Gegend von Vicenza.

Mehr erfahren

Tobole Cima Larici


Der südtiroler Ort Cima Larici ist unbedingt einen Besuch wert. Ein Ausflug für Naturliebhaber im Fahrradurlaub.

cima larici

Die Fahrradwege erstrecken sich insgesamt hin und zurück über 30 km. Ausgangsort ist Torbole. Landschaftlich führt der Weg an eindrucksvollen Orten wie Riva del Garda, Limone del Garda, dem Ponale-Weg und dem Pregasine- oder Ledro-Tal vorbei. Nach der Bewältigung eines Höhenunterschieds von 800 m befinden Sie sich in Cima Larici, wo Sie eine wohlverdiente Rast einlegen können.

TOUR ENTDECKEN
Der südtiroler Ort Cima Larici ist unbedingt einen Besuch wert. Ein Ausflug für Naturliebhaber im Fahrradurlaub. Hin und zurück ist die Strecke circa 30 km lang und beinhaltet einen Höhenunterschied von 800 m.

Für diese von Torbole nach Cima Larici führende Tour ist der Treffpunkt in Torbole auf der Piazza Leitzmann vorgesehen, einem der nördlichsten Punkte des Gardasees. Die Route beginnt mit einer Fahrt entlang des Sees bis zur Innenstadt von Riva del Garda. Der traumhafte Ausblick ist der Preis für diesen anstrengenden Streckenabschnitt. Von hier aus geht es weiter nach Limone sul Garda. Vor dem Tunnel wird rechts auf eine ansteigende, asphaltierte Straße abgebogen, von der aus links der Schotterweg del Ponale abgeht. Die alte Ponale-Straße, die sich serpentinenartig den Berg raufschlängelt, um dann an der Bergspitze steil auf der Westseite des Gardasees abzufallen, ist wirklich einzigartig. Die Auffahrt ist entspannt, ohne besondere Schwierigkeiten und für Ausflügler und Radfahrer auf ihrer ersten Tour in diesem Gebiet gut ausgeschildert.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne mehr über diese Straße erzählen. Die ehemalige Strada del Ponale wurde genau am 14 Juli 2004, also 157 Jahre nach der Giacomo Cis, dem Initiator und Planer der Straße, die Riva del Garda mit dem Ledro-Tal verbindet, erteilten Baugenehmigung, als Fußgänger- und Fahrradweg erneut freigegeben. Hier öffnen sich folglich die Tore zu einem zu Fuß oder mit dem Mountain-Bike zu bewältigenden Weg, der sowohl landschaftlich als auch bezüglich seiner einmaligen Straßen europaweit unschlagbar ist. Ein wahres Mekka für Läufer und/oder Radfahrer, das von Pilgern aus den entferntesten Winkeln der Welt ganzjährig aufgesucht wird, selbst, wenn oben auf dem Berg noch Schnee liegt.

torbole punta larici

Der Anstieg weist ein kontinuierliches Gefälle von nahezu bequemen 5 % auf. Belohnt wird der damit einhergehende Krafteinsatz durch eine atemberaubende Aussicht vom Höhenweg auf den Gardasee Richtung Pregasine- oder Ledro-Tal. Auf der Strecke findet man zahlreiche Felsspalten, Tunnel und österreichisch-ungarische Burgen, die zunächst erbaut wurden, um zu verhindern, dass die Truppen Garibaldis vom Ledro-Tal zum Gardasee vordringen. Später dienten sie noch vor dem ersten Weltkrieg zur Verteidigung der Grenze des österreichisch-ungarischen Reichs zu Italien. Das herausragende, im Tunnel angelegte Befestigungssystem besteht aus einem Irrgarten an direkt oberhalb des Gardasees in einer einzigartigen Panoramalage gegrabenen Gängen und Gräben und ist unter den Namen Forte Teodosio oder Tagliata del Ponale bekannt.

Am Ende des Schotterwegs geht es auf einer asphaltierten Straße weiter. Linker Hand führt Sie die Ponale Alto zu einem wunderschönen Lokal in einer beneidenswerten Lage. Die Bar della Ponale ermöglicht mit ihrer über der Bar gelegenen Terrasse einen einzigartigen Ausblick, den man vor der Weiterfahrt unbedingt für eine Trinkpause genießen sollte. 100 Meter von der Bar entfernt gelangen Sie an eine Gabelung, die zum Tal führt. Hier müssen Sie sich links halten und auf einer asphaltierten Straße, bestehend aus Serpentinen und geraden Streckenabschnitten, weiter hochfahren. Das war die heute stillgelegte Straße, die einst von Riva del Garda nach Pregasina hochführte. Bis zum Ende dieses Streckenabschnitts geht es weiter hoch. Die Ausblicke, die Sie hier erleben, werden für immer in Ihrem Herzen bleiben. Auf der linken Seite stoßen Sie auf eine kleine Einbuchtung. Hier befindet sich das Denkmal Regina Mundi. Ein Zwischenstopp, den man sich nicht entgehen lassen sollte, um ein Foto Richtung Norden zu schießen, wo man von Riva del Garda bis Torbole sul Garda in Nago blickt und ein weiteres in Richtung Norden, wo man Arco mit der alles überragenden Burg sieht. Weiter geht es auf einer asphaltierten Straße Richtung Pregasina. Der Weg führt durch ein kleines, äußerst friedvolles, ruhiges Tal – Eindrücke, die dem Panorama des Berges Monte Baldo zu verdanken sind. Im Ortskern des kleinen Ortes finden Sie einen Brunnen mit stets frischem Wasser.

Löschen Sie hier Ihren Durst und nehmen Sie dann den Rest dieses Zweirad-Abenteuers in Angriff. 50 % Anstrengung liegen hinter Ihnen und es geht weiter Richtung Cima Larici. Die Strecke besteht aus einem Mix an asphaltierten Serpentinenstraßen und geraden Abschnitten auf Schotterwegen mit kompaktem Untergrund. Entsprechend wechselnd ist die Herausforderung, die dieser in die Natur der Hochebene eingebettete Strecke an den Radfahrer stellt. Anschließend geht es auf einem kompakten Schotterweg in den Wald, wo geringe Sichtverhältnisse herrschen. Wie im Märchen taucht plötzlich Bocca Larici auf und im Süden sieht man den See. Rechter Hand befindet sich ein im Mai 2014 aufgestelltes Schild, das auf die Synergie des Bike-Festivals mit dem Garda-Trentino-Gebiet hinweist. Unser Ziel ist jetzt Cima Larici. An dieser Stelle geht es links weiter über eine kurze, ebene Strecke bis man auf der linken Seite zwei Häuser sieht. Hier muss man das Fahrrad einige Minuten schieben und erreicht dann den auf 907 m ü.d.M. gelegenen Gipfel. Dieser Ort bietet ein unbeschreiblich schönes Schauspiel. Man blickt praktisch über den ganzen Gardasee und die umliegenden Berge – eine Wahnsinnsaussicht.

Die Rückfahrt nach Torbole erfolgt über die gleiche Route. Von Pregasina bis zur Gabelung zur Ponale sollte die Geschwindigkeit aufgrund des Autoverkehrs und der Straßenenge etwas abgedrosselt werden. Dasselbe gilt für die nach Riva del Garda führende Ponale, auf der Fußgänger unterwegs sind.

ABFAHRT

Torbole

ANKUNFT

Cima Larici

ENTFERNUNG

13 km

HÖHENUNTERSCHIED

40 m

DAUER

3 stunde

SCHWIERIGKEITSGRAD

Kommentare schreiben

UNSERE PARTNER

Garda Trentino Logo
Focus bike Logo
Kalkhoff bike Logo
Giant bike Logo
Cervelo bike Logo
Hed bike Logo
Univega bike Logo
Cyclo bike Logo
Santa-cruz Logo
Liv Logo
Hybrid Logo